Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: KS-Set gerissen...

KS-Set gerissen... 05 Aug 2012 18:46 #1

  • kletterkiki
  • kletterkikis Avatar
  • OFFLINE
  • Carpe diem
  • Beiträge: 5931
  • Dank erhalten: 2210
Eine schlimme Nachricht: tirol.orf.at/news/stories/2544372/
"Ich wurde oft falsch verstanden. Häufig unternahm ich Dinge, die für andere eine Provokation waren."
Walter Bonatti (1930-2011)
Letzte Änderung: 06 Aug 2012 20:07 von kletterkiki. Begründung: Titel geändert
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gurt gerissen... 05 Aug 2012 18:59 #2

  • tom77
  • tom77s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1749
  • Dank erhalten: 1676
tragisch, ich wollte die Pressemeldung auch gerade reinstellen :(

wobei man mal wieder nicht recht schlau wird aus der Meldung, im Text steht nämlich, dass beide "Schlauchbänder" des KS-Sets nach einem 3m Sturz in der Verankerung gerissen sind - das würde dann nichts mit dem Gurt zu tun haben.

Wobei bei einem modernen KS-Set ist es sehr unwahrscheinlich das beide Arme reissen - das wäre nur möglich wenn die Bremse aus irgendeinen Grund ausgeschaltet wurde oder das Bandmaterial mechanisch oder chemisch vorgeschädigt war...

ohne jetzt spekulieren zu wollen für mich klingt das sehr verdächtig nach einer "klassischen" statischen Sicherungsmethode mit 2 Schlingen + 2 Karabinern ohne dynamische Bremse - das würde das Reissen erklären - wäre dann auch kein Materialfehler denn für solch einen statischen Sturz ist das Bandmaterial nicht ausgelegt (Körper würde es ohnehin nicht aushalten, selbst wenn die Schlingen zufällig halten sollten)

aber warten wir mal ab - vielleicht wird noch detaillierter darüber berichtet :(
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gurt gerissen... 05 Aug 2012 19:05 #3

  • Matze
  • Matzes Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 23
  • Dank erhalten: 3
Ich bin auch bestürzt, kann aber nicht glauben, dass ein vernünftiges Set einen solchen Sturz nicht aushält. Wie Tom77 sagt, klingt das nach zwei Bandschlingen. Das wäre dann grob fahrlässig gewesen und mein Mitlied würde sich in Grenzen halten.
War es tatsächlich ein Set, so muss ich meine eigenen Klettersteigambitionen nochmals überdenken, auch wenn ich noch nie gestürzt oder ausgeruscht bin...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gurt gerissen... 05 Aug 2012 19:20 #4

  • kletterkiki
  • kletterkikis Avatar
  • OFFLINE
  • Carpe diem
  • Beiträge: 5931
  • Dank erhalten: 2210
ich werde nicht ganz schlau draus... wie ich das verstehe, ist der Gurt gerissen... Egal wie: Einfach schlimm! Aber eben auch: Keine Erfahrung. Mensch! Wieso dann in so nen Steig einsteigen???

Edit: Oben steht Gurt und unten steht Schlauchbänder im Bericht...
"Ich wurde oft falsch verstanden. Häufig unternahm ich Dinge, die für andere eine Provokation waren."
Walter Bonatti (1930-2011)
Letzte Änderung: 05 Aug 2012 19:22 von kletterkiki.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gurt gerissen... 05 Aug 2012 19:22 #5

  • tom77
  • tom77s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1749
  • Dank erhalten: 1676
Mittlerweile gibt es auch eine Presseaussendung der Polizei:

www.bundespolizei.gv.at/lpdreader/lpd_pr...template=2&inc=tirol

Am 05.08.2012, gegen 09.30 Uhr unternahmen ein 32-jähriger Deutscher und ein 17-jähriger Bekannter, ebenfalls aus Deutschland, eine Tour auf den sog. "Direttissima" Klettersteig im Bereich der Ottenalm im Gemeindegebiet von Walchsee. Beide hatten keinerlei alpine Ausbildung und auch keine nennenswerte Erfahrung mit anspruchsvollen Kletterrouten. Der Klettersteig "Direttissima" wird als "schwer" eingestuft und ist auch als solcher gekennzeichnet. Gegen 10.30 Uhr, auf einer Höhe von ca. 100 Metern, verließen den mit (geliehenem) Klettersteigset und Helm gesicherten 17-jährigen Deutschen die Kräfte und er stürzte etwa 3 Meter bis zur nächsten Seilverankerung. Am Ankerpunkt rissen schließlich beide Schlauchbänder des verwendeten Klettersteigsets, woraufhin der junge Mann ca. 100 Meter über senkrechtes Felsgelände bis unterhalb des Einstieges abstürzte. Der Notarzt des sofort angeforderten Rettungshubschraubers konnte nur noch den Tod des Verunfallten feststellen.

viel schlauer wird man daraus auch nicht es geht aber offenbar wirklich um das "KS-Set" und nicht um den Gurt..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gurt gerissen... 05 Aug 2012 19:59 #6

  • kletterkiki
  • kletterkikis Avatar
  • OFFLINE
  • Carpe diem
  • Beiträge: 5931
  • Dank erhalten: 2210
normalerweise muss doch die Seilbremse ansprechen bzw. der Bandfalldämpfer aufreißen...
"Ich wurde oft falsch verstanden. Häufig unternahm ich Dinge, die für andere eine Provokation waren."
Walter Bonatti (1930-2011)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gurt gerissen... 05 Aug 2012 20:30 #7

  • der Dan
  • der Dans Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 2033
  • Dank erhalten: 1039
Keine Erfahrung und geliehenes Zeug ist schonmal ungünstig. Wenn die Seilbremde erst garnicht anspricht kommt ja auch eine Fehlbedienung in Betracht.
je genauer du planst, desto härter trifft dich der Zufall.

500px.com/danielkubirski
facebook.com/sichtsalat
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gurt gerissen... 05 Aug 2012 20:32 #8

  • tom77
  • tom77s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1749
  • Dank erhalten: 1676
Bei einem normgerechten unbeschädigten KS-Set das richtig angewendet wird die Bremse auch ansprechen...

aber wie gesagt wir können nur spekulieren - mögliche Ursachen/Fehlerquellen gibt es viele,
leider wird man im Internet über die wirkliche genaue Ursache wahrscheinlich auch nichts mehr finden.

gut möglich, dass ich dieses Jahr nochmal auf die Ottenalm komme - vielleicht kann der Wirt von der Ottenalm mehr dazu sagen...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gurt gerissen... 05 Aug 2012 23:31 #9

  • kletterkiki
  • kletterkikis Avatar
  • OFFLINE
  • Carpe diem
  • Beiträge: 5931
  • Dank erhalten: 2210
Ich hab grad mal nachgeschaut. Wir bewerten den Steig mit E! Mir fehlen grad die Worte und ich bin wütend... Wütend darauf, dass Jemand ohne Erfahrung in nen E-Steig (oder D/E-Steig) einsteigt und wütend auf die Erbauer solcher Höher-Schneller-Weiter-Steige, die sich sicher mit Warntafeln und Haftungsausschluss aus der Affäre ziehen.

Vielleicht sollte man mal drüber nachdenken, ob man nicht vielleicht ne Art Kontrolle einführt und guckt, wer in diese Steige einsteigen will? Weißt net, aber solche Steige zu bauen und sie einfach der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen -> das hat leider sowas zur Folge.
"Ich wurde oft falsch verstanden. Häufig unternahm ich Dinge, die für andere eine Provokation waren."
Walter Bonatti (1930-2011)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gurt gerissen... 06 Aug 2012 07:05 #10

  • der Dan
  • der Dans Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 2033
  • Dank erhalten: 1039
Ich finde das Hauptproblem liegt in der Vermarktung.
Mit Achtung ! Vorsicht ! Gefahr ! und Schwierig! lässt sich halt nichts anständig verkaufen.
Unerfahrene sehen Bilder die eh schon auf action-optik getrimmt sind, erkennen den Zeitgeist, zählen 1 und 1 zusammen, leihen sich n KS Set und fahren dann zu solchen Steigen...
je genauer du planst, desto härter trifft dich der Zufall.

500px.com/danielkubirski
facebook.com/sichtsalat
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gurt gerissen... 06 Aug 2012 07:55 #11

kletterkiki schrieb:
Ich hab grad mal nachgeschaut. Wir bewerten den Steig mit E! Mir fehlen grad die Worte und ich bin wütend... Wütend darauf, dass Jemand ohne Erfahrung in nen E-Steig (oder D/E-Steig) einsteigt und wütend auf die Erbauer solcher Höher-Schneller-Weiter-Steige, die sich sicher mit Warntafeln und Haftungsausschluss aus der Affäre ziehen.

Vielleicht sollte man mal drüber nachdenken, ob man nicht vielleicht ne Art Kontrolle einführt und guckt, wer in diese Steige einsteigen will? Weißt net, aber solche Steige zu bauen und sie einfach der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen -> das hat leider sowas zur Folge.

Hallo Anja,

das der Junge dort ums Leben gekommen ist finde ich auch sehr tragisch. :( Vielleicht hätte ein erfahrener Partner und ein Check der Ausrüstung vor dem Einstieg dem Ganzen ein weniger schlimmes Ende nehmen lassen. Denoch ist jeder für sich und sein Handeln selbst verantwortlich, ich fände Kontrollen an Klettersteigen nicht angebracht, eben weil sie nicht verhindern können dass Leute sich selbst überschätzen oder zuviel Risiko eingehen. Dann bräuchtest Du ja in gewisser Weise einen FÜHRERSCHEIN für Klettersteige und ob der dann leichtsinn und Selbsüberschätzung verhindern kann? Ich glaube eher nicht. Den Erbauern möchte ich hier keine Schuld zuweisen, denn die Schilder an der Ottenalm sprechen echt für sich. Wer das dort liest wird sich auch nicht "zufällig und eigentlich ohne Absicht" in den schweren KS verirren. Der etwas Leichtere ist für Anfänger auch noch eine Harte Nuss, da geht das auch ans Eingemachte, aber der Direttissima ist für Einsteiger einfach ungeeignet. Das müssen die Leute dennoch selbst für sich entscheiden, Du kannst keine Wächter auf die Fersen eines jeden Menschen setzten der in die Berge geht. Unbedarftheit oder in dem Fall wohl eher Dummheit sind eben nie ganz auszuschließen. :evil:

In dem fall dürfte sogar eine Fehlbedienung des KS-Sets mit die Unfallursache gewesen sein. Eventuell war nur ein Karabiner eingehängt, das führt dazu dass die Nahtstelle bei Sturzbelastung reist. Vielleicht Hatte der Junge aber auch keine kraft meh den zweiten karabiner einzuhängen und ist dann in die Sicherung gerauscht... aber das ind alles nur Spekulationen... also warten wir mal ab was bei den Untersuchungen herauskommt.

Viele Grüße vom
Brotzeitadler
Das Bergsteigen ist etwas Unstetes. Man geht und geht und kommt nie ans Ziel. Darin liegt vielleicht gerade der besondere Reiz. Man sucht etwas, das man doch nie findet. (Hermann Buhl)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gurt gerissen... 06 Aug 2012 09:57 #12

  • kletterkiki
  • kletterkikis Avatar
  • OFFLINE
  • Carpe diem
  • Beiträge: 5931
  • Dank erhalten: 2210
... klar Eigenverantwortung usw. Aber leider, leider, leider, lässt die heut irgendwie sehr zu wünschen übrig. Superausrüstung und funmäßige Ausstattung der Klettersteige lassen viele nicht lange oder gar nicht überlegen.

Dagegen im Hochseilgarten: Egal wie oft du schon da warst, die Einweisung und Belehrung musst du jedesmal über dich ergehen lassen.

Andererseits: Klar, wer soll es kontrollieren in den Bergen...

Nachdenklich macht der Unfall auf jeden Fall!
"Ich wurde oft falsch verstanden. Häufig unternahm ich Dinge, die für andere eine Provokation waren."
Walter Bonatti (1930-2011)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gurt gerissen... 06 Aug 2012 12:15 #13

  • kletterkiki
  • kletterkikis Avatar
  • OFFLINE
  • Carpe diem
  • Beiträge: 5931
  • Dank erhalten: 2210
Brotzeitadler schrieb:
In dem fall dürfte sogar eine Fehlbedienung des KS-Sets mit die Unfallursache gewesen sein. Eventuell war nur ein Karabiner eingehängt, das führt dazu dass die Nahtstelle bei Sturzbelastung reist. Vielleicht Hatte der Junge aber auch keine kraft meh den zweiten karabiner einzuhängen und ist dann in die Sicherung gerauscht... aber das ind alles nur Spekulationen... also warten wir mal ab was bei den Untersuchungen herauskommt.

Viele Grüße vom
Brotzeitadler

Fehlbedienung käme in Frage, wenn er nur einen Karabiner eingehängt hatte und den zweiten am Anseilgurt festgemacht hätte, richtig?

Wenn er es nicht geschafft hat, den einen Karabiner umzuhängen, dann müsste doch die Bremse/der Bandfalldämpfer ansprechen? Sowas kann ja immer mal passieren, auch erfahrenen KS-Gehern.
"Ich wurde oft falsch verstanden. Häufig unternahm ich Dinge, die für andere eine Provokation waren."
Walter Bonatti (1930-2011)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gurt gerissen... 06 Aug 2012 13:17 #14

  • Anna
  • Annas Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 311
  • Dank erhalten: 483
:(
Schlimme Geschichte.
Das gibt einem echt zu denken, dennoch sollte jeder der, einen solchen Steig begeht sich im Klaren sein worauf er\sie sich da einlässt.
Matrialfehler können immer sein und gerade deshalb sollte die Selbsteinschätzung nicht versagen!!!
Selbst bei einem C Steig würde ich immer ein Expresset und Bandschlinge mit Karabiner mitnehmen denn die Tagesform spielt bei vielen eine große Rolle.
Heutzutage gibt es das Internet wo man sich ausführliche Infos holen kann und dann Entscheidet.
Schwierig eigentlich fehlen mir die Worte... :(
Wir sollten unserem Leben nicht mehr Zeit, sondern mehr Leben geben.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gurt gerissen... 06 Aug 2012 13:59 #15

  • tom77
  • tom77s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1749
  • Dank erhalten: 1676
wie bei den meisten Unfällen die fatal enden ist hier einiges zusammengekommen :( :

- Steig Ottenalm Direttisima (D/E)

obwohl der Steig nur 120hm aufweist ist die Anlage sehr anspruchsvoll, denn es gibt gleich 4 Stellen D/E insgesamt vielleicht 30m und dann vielleicht noch 50m im Grad D - dh. 2/3 des Steiges sind D und schwerer -bei vielen anderen Steigen in diesen Grad beschränken sich die Schwierigkeiten auf wenige Schlüsselstellen außerdem gibt es fast keine künstlichen Tritthilfen - dh. mit roher Kraft werden die wenigsten diesen Steig schaffen

Kurz vor dem Ausstieg gibt es nochmal eine lange schwere Passage (D und D/E) viele sind hier bereits schwer am Limit und wahrscheinlich ist auch hier der Unfall passiert

- am Vorabend (Samstag) gab es in der Gegend schwere Gewitter (zt. auch Murenabgänge und Hagelschlag) am nächsten Tag in der Früh war der nordseitig ausgerichtete Steig sicherlich zumindest feucht wahrscheinlich sogar klatschnass und dadurch noch schwieriger (im trockenen Zustand kann man den Steig auch gut mit Kletterschuhe machen - sind dann ein großer Vorteil..)

- beide KS-Geher hatten offenbar wenig Erfahrung - auf anderen Steigen kann man mit Kraft und guter Kondition mangelnde Erfahrung und Kletterkenntnisse ausgleichen auf diesen ist das schwierig (so unsportlich können beide ja nicht gewesen sein sondern hätten sie die 100hm auch nicht geschafft)

- natürlich kann es auch erfahrenen KS-Geher passieren, dass sie an einer Stelle den Karabiner nur mehr mit Müh und Not umhängen weil sie kraftmässig am Limit sind (ist mir auch schon passiert, sogar mehrmals :blush: ) aber es sollte nicht passieren - einen schweren Steig sollte man sich einteilen können bzw. vor dem Einstieg wissen ob man der Anlage grundsätzlich gewachsen ist - aber da sind wir wieder beim Punkt Erfahrung

- warum dann das geliehene "KS-Set" (sofern es überhaupt eine Konstruktion die diesen Namen verdient war) im entscheidenden Moment auch noch versagt hat, darüber haben wir ja bereits spekuliert :(
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kletterkiki
Moderatoren: kletterkiki