Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Tegelbergsteig

Tegelbergsteig 06 Jun 2013 10:58 #1

  • stschwar
  • stschwars Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 867
  • Dank erhalten: 168
Nach dem feuchten Kärntenurlaub und dem Südbayerischen Dauerniederschlag ist das Wetter endlich auf Sommer umgeschwenkt. Also bin ich nun meine schon etwas länger geplante Tegelberg / Fingersteigtour angegangen. Wer weiß, wie lange der Sommer dieses Jahr meint, Sommer zu sein...

Also ab ging es nach Schwangau zum Parkplatz der Tegelbergbahn und um 9:00 Uhr ging es los.
Da ich zur Zeit im Training bin und es eigentlich ein Ruhetag sein sollte, hab ich etwas mehr Zeit eingeplant um etwas auszuruhen :)

Nach der üblichen Asphaltstraße und dem nach dem starken Regen beschädigten Schotterweg ging es langsam bis knapp 1100 Meter rauf:


DSC_0329.JPG



Von hier aus geht der Gelbe-Wand-Steig los, von dem der Tegelbergsteig nach ein paar Minuten abzweigt. Gleich auf den ersten Metern ist hier etwas Vorsicht geboten, da ein Bach über glitschigen Felsen überquert werden muss. 2 vorausgehende, top-ausgerüstete Kletterer, die auch den Tegelbergsteig gehen wollten und schon sichtbar am Gelbe-Wand-Steig Probleme hatten waren schnell eingeholt und so kam ich an die Einstiegsleiter des mit C (oder C/D) bewerteten Steiges.
Zu der angegebenen Schwierigkeit kann man nur sagen: Diese ist sicherlich bei trockenen Verhältnissen gut gewählt. Ist es jedoch nass, sollte man eher von D/E ausgehen. Und so war es dann jetzt auch: Der Fels war von unten bis oben klätsche-nass und durch Moos und Schlamm äußerst glitschig. Jeder Schritt muss mit bedacht gewählt werden und auch vermeintlich gut aussehende Tritte waren glatt.

Deshalb: Den Steig entweder nur bei wirklicher Trockenheit betreten (Vorsicht: Nordausrichtung, dadurch trocknet der Steig nur langsam ab) oder sich dessen bewusst sein und wirklich fit und mit sehr guter Armkraft ausgestattet. Ein Rückweg über die glatten, nassen Felsen ist fast unmöglich (ohne zusätzliches Seil).

Nun zu den schönen Dingen: wenn das Wetter passt und die Sicht gut ist, kann man zwischendurch immer wieder die Aussicht auf den Forggensee bzw. Bannwaldsee genießen, auf Füssen, und die Bergwelt. Einfach schön. Es gibt immer wieder Stellen, an denen man sich ausruhen kann um auch das Panorama zu genießen...

DSC_0331.JPG



Der Steig selbst ist sehr gut abgesichert, die Abstände in den Drahtseilen meist kurz (viel Umhängerei, welche dann auch in die Arme geht), es sind zudem viele Stahltritte verbaut worden, die gerade bei der Nässe sehr hilfreich waren (auch die häufig seeeehr glatt...)

DSC_0336.JPG



Hier nochmal ein Tiefblick auf Füssen und Schwangau

DSC_0340.JPG



und wieder ein Beispiel der Wegführung:

DSC_0344.JPG



Als nächstes, etwa in der Mitte des Steiges ein kleiner Überhang, an dem man sich mächtig den Kopf stoßen kann. Wer genau hinsieht, bemerkt auf dem Bild eine kleine Glocke. Die läutet, wenn man sich den Detz angestoßen hat, damit man weiß: Jetzt darf's wehtun oder: der Helm hat wieder einen Kratzer mehr... (Hab ich ausprobiert: Funktioniert)

DSC_0347.JPG



Ziemlich zum Schluss kommt dann noch die kleine Felsspalte und dort wird es auch etwas eng zum hochklettern (manchmal kommt man sich dort vor wie in nem Bergwerk: Nass und Dunkel ;) )

DSC_0356.JPG



Jetzt noch die letzten Meter rauf, dann gehts auf der anderen Seite über Holzleitern wieder runter zum oberen Ende des Gelbe-Wand-Klettersteiges.

DSC_0357.JPG



An dieser Stelle wird gerade daran gearbeitet, den Ausstieg weiter hinaufzuziehen und die letzte Höhenstufe auch in den Klettersteig zu integrieren.

Nachdem der Steig nun so feucht war, hab ich den Fingersteig vertagt und bin runter über den Gelbe-Wand-Steig.
Dort musste ich mich von einer älteren Dame aufklären lassen, dass man dort keinen Helm zu tragen hat (ich hatte noch das ganze Kletterzeugs an...), da es ein Kinderklettersteig ist und nur Kinder einen Helm tragen müssen.
Dazu kann ich nur sagen: Doof geboren und nichts dazugelernt. Ich habe sie gefragt, ob denn Erwachsene eine so viel dickere Schädeldecke haben, dass Steine denen nichts mehr ausmachen.
Sie hat hier noch nie einen Stein abbekommen war die Antwort... Da sieht man wieder: Glück ist mit die D@@fen...

Nach 3 Stunden war ich wieder unten am Parkplatz und hab mich geärgert, dass ich den Parktarif ab 4 Stunden gewählt hab (4 €uronen...)

Gruß,
Stefan.
Letzte Änderung: 06 Jun 2013 11:04 von stschwar. Begründung: Bilder eingefügt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kletterkiki, tom77

Tegelbergsteig 06 Jun 2013 18:43 #2

  • tom77
  • tom77s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1749
  • Dank erhalten: 1676
stschwar schrieb:
Dort musste ich mich von einer älteren Dame aufklären lassen, dass man dort keinen Helm zu tragen hat (ich hatte noch das ganze Kletterzeugs an...), da es ein Kinderklettersteig ist und nur Kinder einen Helm tragen müssen.
Dazu kann ich nur sagen: Doof geboren und nichts dazugelernt. Ich habe sie gefragt, ob denn Erwachsene eine so viel dickere Schädeldecke haben, dass Steine denen nichts mehr ausmachen.
Sie hat hier noch nie einen Stein abbekommen war die Antwort...

Gruß,
Stefan.

Herrlich :laugh: :woohoo: :silly:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: kletterkiki