Druckansicht

Norissteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Brettl

Zielhöhe
540m

Talort
Hersbruck

Höhenmeter
100m

Gehzeit
2:15h

Schwierigkeit
(3 - B/C)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(33 Bewertungen)

Eröffnung
1928

Resumee
Abenteuerlicher Wald- und Felsenweg mit mittelschweren Klettersteigeinlagen: Höhlen, Kamine, Gratkletterei. Alle Felsen und Klettersteigabschnitte können im Wald umgangen werden. Für die steilen, nur teilweise gesicherten und bei Nässe gefährlich glatten Passagen ist volle Klettersteigausrüstung ratsam; für Kinder zusätzlich ein Sicherungsseil.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz am Ortseingang von Hirschbach (390 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
Von Hersbruck (ca. 30 km) östlich von Nürnberg zunächst Richtung Neuhaus an der Pegnitz. Nach dem Ort Hohenstadt rechts Richtung Hirschbach zum Parkplatz links direkt am Ortseingang.
↑ nach oben

Wegverlauf Norissteig

Zustieg
Vom Parkplatz überqueren wir die Straße, halten uns dann rechts und folgen einem Forstweg talauswärts an Fischweihern vorbei in den Wald. Nach ca. 15 min. erreichen wir einem markanten Felsen, biegen scharf links (ab hier bergauf, Markierung roter Punkt) und stehen nach weiteren 15 min. am Einstieg des Norissteigs.
Übersicht Wegverlauf und ergänzende Infos: http://www.hirschbachtal.de/Steige-Klettern/Norissteig/norissteig.pdf
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Über feuchte Felsen führt ein Stahlseil nach links aufwärts, ehe man durch ein Loch in eine kleine Höhle gelangt. Am Ende der Höhle geht es nahezu senkrecht (kurz mittelschwer) nach oben, was auch gleich die Höchstschwierigkeit des Steiges ausmacht. Danach wechseln sich zunächst Gehgelände und ungesicherte Passagen ab, ehe das Noristörl erreicht wird. Hier nun rechts der Markierung folgend zum "Brettl", einer Wandquerung von rechts nach links, ehe wir nach einer weiteren kurzen gesicherten Stelle unter einem Felsen hindurch zu einem Aussichtspunkt aussteigen. Wir folgen dem Weg bergab und kommen nach insgesamt 1 Std. an eine weitere Weggabelung. Links geht der Norissteig weiter, rechts geht es Richtung "Höhenglücksteig". Als nächstes erreichen wir am Norissteig den "Franckekamin", der mit Eisenstiften gesichert ist (3), ehe wir zum krönenden Abschluss zur "Mittelbergwand" kommen, die man schon vom Parkplatz aus sehen konnte. (Am Fuß der Mittelbergwand queren wir einen Waldweg: rechts ist der Zustieg zum Höhenglücksteig markiert; links bergab unser Rückweg zum Talboden des Hirschbachs.) Der Einstieg der Mittelbergwand fordert noch einmal Mut und Kraft, ehe wir über Felsstufen nach links oben den Ausstieg erreichen.
Anstieg Höhenmeter
50m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Vom Gipfelkreuz über den zuvor erklommenen Mittelbergwand-Steig wieder zum Wanderweg absteigen (oder auf dem Grat rechts haltend im Uhrzeigersinn um die Wand herum und sanft durch den Wald hinab) und auf dem Wanderweg in knapp 15 min. in nördliche Richtung hinunter zum Parkplatz am Ortseingang von Hirschbach.
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Norissteig

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Idealer Familienkletterweg: sämtliche Klettersteigstellen sind auf Wegen zu umgehen. Bei Nässe können die Felsen gefährlich glatt werden! Alternativ kann man den Norissteig auch am Parkplatz Cafe Schart'l in Fischbrunn (49.542492, 11.508386) beginnen: zunächst etwa 400m am Rande der Talaue aufwärts in Richtung P Hirschbach, dann markiert ca. 15 Min. rechts bergauf zum Einstieg des Norissteigs.
Kombination Norissteig-Höhenglücksteig: am besten zuerst den Norissteig wie beschrieben absolvieren und an der Mittelbergwand den Hinweisschildchen zum Einstieg Höhenglücksteig Teil 1 (und Bambinisteig) nach Süden folgen.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Google-Koordinaten von Sigi und Hermann
Anfängereignung
-
Empfehlungen
Letzte Änderung
24.05.2013
Aufrufe
28573
Interne ID
11

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Oberer Markt in Hersbruck

Bereitgestellt durch: http://www.hersbruck.de

↑ nach oben

Fotos zu Norissteig


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Norissteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Werner schrieb am 20.04.2014
War gestern, mal wieder am Norissteig unterwegs,nach den Frankekamin wurde jetzt auch der Kamin der Mittelbergwand,an der Kante, mit Seil gesichert. Wen man es aus der Sicht der Sicherheit sieht ,ist es OK.Es fehlt jetzt aber der Kick sich durch den Kamin zu Wurschteln. Das gleiche trifft auch auf den Frankekamin zu. Sicherheit soll und muss sein.
Der Mühlhäuser schrieb am 06.12.2013
Wir sind Mitte Oktober 2013 hier gewesen und haben in Fischbrunn auf dem Parkplatz vom Gasthaus "Schartl" gehalten, was(großes Schild mit Parkerlaubnis und Einladung zum Essen)erlaubt ist. Es ist eine nette Mischung aus Wanderung und Kletterei, die man wegen der z.T. glitschigen Felsen nicht unterschätzen sollte. Auch wenn das alles sehr leicht erscheint, unbedingt sichern, das Brettl und der Noriskamin reichen allemal für gebrochene Knochen, wenn man übermütig wird.
Auch für unseren Sohn war der Steig interessant und die gut zwei Stunden Wegzeit sind schnell rum.
Lediglich der Rückweg zum Parkplatz ist etwas zäh und nicht so schön, weil auch von Forstfahrzeugen genutzt.
Auf dem Parkplatz angekommen, wollten wir im "Schartl" einkehren. Pech - es war zu.
Aber nein, nur laut Öffnungszeiten. Die Wirtin war im Haus und versorgte uns mit Kaiserschmarrn und Getränken.
Alles in allem ein schöner Tag auf einem kurzweiligen Klettersteig.
kletterkiki schrieb am 21.07.2013
Seite Ende 2012 ist der Noriskamin nun ebenfalls mit einem Stahlseil gesichert!
kletterkiki schrieb am 31.03.2012
Bitte auch den Norissteig nicht ohne KS-Set gehen. Wenn man am Brettl oder an der Mittelbergwand aus dem Fels fliegt, dann überlebt man das in der Regel nicht
Leipziger schrieb am 30.03.2012
Hallo, bin den Steig vor einer Woche begangen. Es ist kein schwerer KS, eher eine Rundwanderung, welche durch Kraxel-Einlagen unterbrochen wird. Sie können von Erfahrenen und Trittsicheren auch ohne KS-Set begangen werden. Wenn es vorher geregent hat, sollte man allerdings sehr vorsichtig sein, da der Fels dann unangenem glischig sein kann. An der Mittelbergwand kommt aber dann erfreuerlicherweise doch noch für ein Stück echtes kS-Feeling auf. Besonders in den Abendstunden ist eine schöne Stimmung am Gipfelkreuz vorzufinden. Nach dem Abstieg sollte man in Hirschbach in der Gaststätte \"zum Hirsch\" einkerren. Preiswert und reichlich kann man dort speißen - und es schmeckt vorzüglich!
Albrecht Nestle schrieb am 17.10.2009
Ich hab den Klettersteig am 16. Oktober gemacht, als es ein wenig schneite und regnete. Der Fels war an einigen Stellen sehr feucht, man kam aber trotzdem relativ gut durch. Für die beiden Kamine würde ich bei schlechtem Wetter bzw. wenn man mit Kindern unterwegs ist auf jeden Fall zu einem zusätzlichen Kletterseil raten! Ösen zum Sichern sind vorhanden. Der Abstieg durch den ersten Kamin ist durch den speckigen Fels und die weit auseinander liegenden Tritte für Kinder sehr schwer und bei ´rutschigem Wetter´ auch für Erwachsene nicht ohne!
jens hagen schrieb am 12.03.2009
servus haben vor ein paar jahren den steig mal nachts gemacht. ihn als übungs/anfängersteig zu betiteln finde ich allerdings bedenklich. sicher kann man alles umgehen, wenn ein anfänger ohne die nötige ruhe und routine in einer stelle ohne sicherung hängenbleibt, dann kanns aber richtig gefährlich werden. die schweren stellen sind ja schon gesagt worden, allerdings find ich auch den abstieg zum noristörl net ohne. wir haben in fischbrunn geparkt. geht genauso. direkt neben der straße am abzweig in richtung höhenglücksteig auf dem parkplatz des kaffees, disco, kneipe, oder was das sonst sein soll. dann muss man halt nach der tour zum auto laufen. weg bleibt der gleiche...
Bernd Knauber schrieb am 23.07.2008
Info zur Frage von Johannes: Der Norissteig ist sicher kein schwerer Steig im sinne der Einstufung. Allerdings ist niemand vor einem Ausrutschen gefeit, weshalb ich auch den Norissteig immer komplett aufgerödelt gehe. Da besonders Anfänger ja leichte Steige gehen, ist erst recht eine Sicherung angeraten. Weiterhin kommen zum Ende des Norissteiges der Kamin und dann der Aufstieg durch die Mittelbergwand. Hier ist das erste Stück frei zu klettern, bis man die Stahlseilschlaufe erreicht. Spätestens hier ist eine Sicherung angeraten. Ich persönlich würde keinen KLETTERSTEIG ohne Sicherung begehen. Ob man sich dann in jedem Teilstück sichert. kann man ja dann entscheiden. Grüße Bernd
Johannes Kronau schrieb am 22.07.2008
Ich hätte eine Frage zur Sicherung: Braucht man für einen Steig wie den Norissteig die komplette Sicherungsausrüstung oder nicht ( man kann ihn also auch ohne Karabiner, Helm oder Gurt gehen) Wenn ja: Worauf sollte man bei der Sicherung achten?/Was ist am wichtigsten?
Johannes Kronau schrieb am 22.07.2008
Kann man den als Laie einfach mal gehn oder sollte jemand, der Erfahrung hat, beim ersten mal dabei sein?
↑ nach oben