Druckansicht

Gohrisch Falkenschlucht


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Gohrisch

Zielhöhe
448m

Talort
Königstein (Sächs.Schweiz)

Höhenmeter
90m

Gehzeit
2:00h

Schwierigkeit
(2.5 - B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(8 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Der Gohrisch verfügt über zwei westliche und einen östlichen Zustieg. Von den westlichen ist die Falkenschlucht der interessanteste und schwierigere Zustieg und sicher auch nichts für Leute mit Klaustrophobie, muss man sich doch durch einen engen, dunklen, schrägen Spalt zwängen und im Fastdunkel eine Leiter hinaufklettern. Zusätzlich bietet der Steig luftige Sprossen im Bereich des Ausstieges, bei denen man sich keinen Fehltritt erlauben sollte.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 8 User gemacht:
Waldläufer phuncity Jörg Holger kletterkiki Jensen towo fuggi
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz "Galgen" auf der Straße von Gohrisch nach Papstdorf am Fuß des Berges (360 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
Von Königstein entlang der Elbe auf der Schandauer Straße. Rechts abbiegen auf die Gohrischer Straße (Richtung Ort Gohrisch). Im Ort südlich halten auf die Papstdorfer Str. bis zum Parkplatz am Fuße des Berges Gohrisch (5 km).
↑ nach oben

Wegverlauf Gohrisch Falkenschlucht

Zustieg
Vom Parkplatz über Rot-Punkt in 20 Min. in nördlicher Richtung den Gohrisch über den Malerweg umrunden bis zu einem markierten Abzweig "Aufstieg". Dort zweigt der Weg Richtung Fels ab und führt bis zu einer Wegverzweigung unterhalb des Felsfußes. Nach Links geht es zur Falkenschlucht, nach rechts zur "alten Steiganlage".
Zustieg Höhenmeter
60m
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Der Weg führt über Holz- und Stahltreppen (A) durch einen niedrigen Durchschlupf vorbei an einem Kletterfels. Eine schmale Steintreppe führt in einen schrägen, dunklen Felsspalt hinein, in dem man über Holzstufen (Vorsicht: bei Nässe rutschig) weiter aufsteigt bis zu einer fast senkrechten Metallleiter. Dann geht es weiter über Metallstufen (Haltegriffe, rechts am Fels) zu einer weiteren Metallleiter, die aus dem Spalt herausführt. Nun auf ein kleines Plateau (ebenfalls eine Stahlkonstruktion), dann über weitere Stufen, eine Leiter und Metallsprossen hinauf bis zum Ausstieg. Auf dem Gipfelplateau des Gohrisch befinden sich einige kleinere Highlights, die man unbedingt mitnehmen sollte, wenn man schon mal da ist. Da wären: - Eine Kette zum Festhalten in Richtung "Wetterfahnenaussicht" und ein antik anmutendes Geländer, welches die "Wetterfahnenaussicht" absichert. - Eine ganz kurze aber knackige C/D-Stelle mit einer kleinen Holzleiter sowie einem am Fels montierten Geländer auf einen Aussichtsfelsen entlang des Weges. Diese kurze Passage kann nur mit Hilfe von Arm- und Beinkraft überwunden werden. - Die etwas versteckt liegende Schwedenhöhle. Zu dieser Höhle führen einige Holzstufen hinab (Vorsicht bei Nässe!).
Anstieg Höhenmeter
30m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
120m
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Nun nach rechts halten zu den weiteren Steigen. Entweder über den Oststeig (beim Pavillon) direkt zum Parkplatz (10 Min.) oder über die gleich folgende "Alte Steiganlage" zurück zum Abzweig der Falkenschlucht.
Abstieg Höhenmeter
90m
Abstieg Zeit
0:15h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Süd
↑ nach oben

Übersichtskarte Gohrisch Falkenschlucht

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
ggfs. Lampe für die dunkle Spalte
Fluchtmöglichkeiten
keine
Markierungen
Wegweiser; gut ausgeschildert; Rot-Punkt
Sicherungen
Holstufen, Metallstufen, Metallleitern, Metallsprossen, Haltebügel
Gesteinsart
Sandstein
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Auf dem Gipfelplateau des Gohrisch befinden sich einige kleinere Highlights, die man unbedingt mitnehmen sollte, wenn man schon mal da ist. Da wären: - Eine Kette zum Festhalten in Richtung Wetterfahnenaussicht und ein antik anmutendes Geländer, welches die Wetterfahnenaussicht absichert. - Eine ganz kurze aber knackige C/D-Stelle mit einer kleinen Holzleiter sowie einem am Fels montierten Geländer auf einen Aussichtsfelsen entlang des Weges. Diese kurze Passage kann nur mit Hilfe von Arm- und Beinkraft überwunden werden. - Die etwas versteckt liegende Schwedenhöhle. Zu dieser Höhle führen einige Holzstufen hinab (Vorsicht bei Nässe!).
Hintergrund
Gebirgsverein Kurort Gohrisch e.V. (www.gebirgsverein-gohrisch.de; Tel. 035021-67691). Der Steig wurde Ende 2010 fast komplett saniert, die alten Holzleitern, -treppen und -sprossen wurden durch Metall ersetzt.
Urheberhinweise
Fotos: Klaus-Dieter Neumann Bilder und Beschreibung (teilweise): Kletterkiki
Anfängereignung
nur wenn trittsicher und schwindelfrei
Letzte Änderung
03.04.2013
Aufrufe
18833
Interne ID
1417

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Blick auf die Schrammsteine

Bereitgestellt durch: http://www.saechsisch-boehmische-schweiz.de

↑ nach oben

Fotos zu Gohrisch Falkenschlucht


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Gohrisch Falkenschlucht

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Noch keine Kommentare
↑ nach oben